Vorsorge

Vorsorge- und Früherkennungsuntersuchungen sind auch im urologischen Bereich von großer Bedeutung. Damit Erkrankungen wie Krebs in einem möglichst frühen Stadium erkannt werden, bietet die gesetzliche Krankenkasse Ihren Versicherten sogenannte Früherkennungsuntersuchungen an.

Allein an Prostatakrebs erkranken in Deutschland jedes Jahr 60.000 Männer neu. Und das zumeist, ohne es zu merken, denn Symptome treten erst spät auf - oftmals zu spät.

Die Behandlungs- und Heilungsmöglichkeiten sind meist umso besser, je eher eine Krankheit erkannt wird. Sicherheit gewährt hier also nur die Vorsorge.

Ebenso verhält es sich mit den anderen Organen, denen sich die Urologie widmet. Auch Nieren, Blase, Harnleiter und Hoden können von Tumoren befallen werden. Eine Früherkennung steigert die Heilungschancen erheblich. Die gesetzlichen Kassen zahlen ein Abtasten der äußeren Geschlechtsorgane und der Prostata, sowie später auch Stuhluntersuchungen im Zwei-Jahres-Intervall. Wir verfügen über verschiedenste diagnostische Mittel, um Krebserkrankungen frühzeitig zu erkennen und eine schnelle Behandlung einleiten zu können. So können etwa Ultraschalluntersuchungen der Blase, Nieren und Prostata auch kleine Veränderungen offenbaren. Auch Blut- und Urinanalysen liefern dahingehend wertvolle Hinweise. Gern beraten wir Sie unverbindlich über die in Ihrem Fall empfehlenswerten Vorsorgeuntersuchungen.